mipra.at/Verkehrssicherheit Übersicht/Motorradsicherheit: Pionierstudie Fahrtrainings

Pionierstudie:


Studie Motorradsicherheit & Fahrtrainings

Die Studie ist abgeschlossen und die Ergebnisse werden Mitte August 2017 hier veröffentlicht. Eine erste Kurzinformation gab es im KURIER am 14.7.2017:

 

Original-Informationstext, der dem KURIER zur Verfügung gestellt wurde: Download Infotext für KURIER (pdf)

Link zum Artikel im Kurier (Anmerkung: Mit dem Aufmacher im Online-Kurier: "Mehr Unfälle: Höheres Risiko nach Fahrtrainings" sowie "Sicherheitsschulungen haben laut einer Studie keinen positiven Effekt" bin ich nicht einverstanden und stimme diesen auch nicht zu. Das gilt auch für die Aussage, dass es häufig zu Unfällen führt, wenn TrainingsteilnehmerInnen gelernte Fahrtechniken ausprobieren wollen! Siehe dazu den Originaltext!)

 

Genauere Informationen finden sich im MOTORRADMAGAZIN (August-/September-Ausgabe 2017, Erscheinungstermin Ende Juli 2017).

 

 

 

Im Auftrag des Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds (im bmvit) führten wir eine Studie zur Evaluierung und Optimierung von freiwilligen Motorrad-Fahrtrainings durch. Diese sollen noch besser auf die Vermeidung der häufigsten und folgenschwersten Unfallursachen abgestimmt werden. Dazu wurden zwischen Oktober 2015 und Anfang Jänner 2016 5.025 aktive und frühere MotorradfahrerInnen in ganz Österreich befragt, sowie weitere 640 in Deutschland (als Vergleichsgruppe). Außerdem wurden mit 20 ExpertInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz Interviews durchgeführt.

 

Herzlichen Dank an alle MotorradfahrerInnen, die den Fragebogen ausgefüllt haben.

 

 

Fahrtrainings bzw. Sicherheitstrainings haben in der Verkehrssicherheitsarbeit schon lange einen hohen Stellenwert und wurden in jüngerer Vergangenheit auch stärker mit der klassischen Führerscheinausbildung verknüpft. Seit 2003 gibt es verpflichtende Fahrtrainings bzw. „Perfektionsfahrten“ im Rahmen der Motorrad- Führerscheinausbildung. Zusätzlich werden - wie auch schon vor dem Jahr 2003 - freiwillige Fahrtrainings angeboten.

Diese freiwilligen Motorrad-Fahrtrainings werden von verschiedenen Institutionen durchgeführt, darunter die Clubs ARBÖ und ÖAMTC, die Fahrschulen sowie weitere professionelle und ehrenamtliche Anbieter (z.B. Polizei).

Einen einheitlichen Qualitätsstandard von Fahrtrainings wie in Deutschland (DVR-Richtlinien) gibt es in Österreich nicht (nur interne Qualitätsstandards einzelner Trainingsanbieter).

Eine systematische Analyse der Auswirkungen von Motorrad-Fahrtrainings auf das Unfallgeschehen gibt es bisher weder in Österreich noch in anderen EU-Mitgliedsländern.

Nachdem in den Unfallstatistiken keine Informationen zur Trainingsteilnahme enthalten sind, kann aus dieser Quelle kein Zusammenhang ermittelt werden. Es war daher eine umfangreiche Primärerhebung nötig, die nun erstmals in Österreich durchgeführt wurde („Pionierprojekt“).

 

Die Ergebnisse liegen bereits vor und sind nach Freigabe durch den Auftraggeber verfügbar (siehe oben).

Kontakt: Michael Praschl motorrad@mipra.at
mipra Institut für Motiv- und Mobilitätsforschung: Verkehrssicherheit Motorradsicherheit Motorrad Handschuh auf Lenker Das gute Beherrschen der Maschine - wie z.B. die richtige Bremstechnik - ist für Motorradfahrer lebenswichtig.
Foto: © Can Stock Photo Inc. / cookelma
mipra Institut für Motiv- und Mobilitätsforschung: Verkehrssicherheit Motorradsicherheit Motorrad Handschuh auf Lenker Download Flugblatt (pdf, doppelseitig): Bild anklicken.
Befragung wurde Mitte Jänner 2016 abgeschlossen!